Österreichs neuer Totalitarismus|Partei(un)wesen|Rechtsbeugung|Politjustiz|Psychiatrie-Mißbrauch|NS-Verbotsgesetz|Missachtung der Menschenrechte|Benes-Dekrete|Organisierte Kriminalität|Korruption|Nahost-Probleme|Staatsterrorismus|Kriegstreiber|Desinformation|
Skandalland Österreich . . . (k)ein Schurkenstaat ?

Höbelt/Haupt: Personenkomitee für Barbara Rosenkranz nimmt offiziell seine unterstützende Tätigkeit auf

Utl.: Das Personenkomitee setzt ein deutliches Zeichen gegen Demokratieverweigerung und linke Monopolisierung des Präsidentschaftswahlkampfs =


   Wien (OTS) - "Mit dem heutigen Tag werden die im Komitee vertreten Persönlichkeiten 
offiziell und offensiv für diePräsidentschaftskandidatin Barbara Rosenkranz werben und 
damit einen wesentlichen Schritt für die weitere Einigung sowie Zusammenführung des 
Dritten Lagers setzen. Da das Komitee in personeller und finanzieller Hinsicht hin-
reichend gut aufgestellt ist, konnte auf aggressive Werbung von ÖVP-nahen Kreisen ver-
zichtet werden", meinte Universitätsprofessor Lothar Höbelt, Vorsitzender des Perso-
nenkomitees, zu Beginn.
   Nicht zu unterschätzen sei die Bedeutung der Bundespräsidentenwahl als direkte 
Volkswahl in der Tradition von 1929, bei der das gesamte Volk zur Wahl aufgerufen sei, 
im Gegensatz zu indirekten Wahlgängen, bei denen österreichische Kräfte oftmals den 
Gegenwind aus Brüssel zu spüren bekommen, so der Historiker weiters.

   "Wie bei Waschmittelwerbungen üblich, wird das Produkt - in diesem Fall der schon 
heute als Sieger vorhergesagte Heinz Fischer - mit genau jenen Attributen beworben, die 
dem Produkt in Wahrheit fehlen, nämlich die reinigende Kraft des Amtsverständnis und die 
zur Schau gestellte politische Sauberkeit. 

   Mit abgehobenen Allerweltsaussagen und der demonstrativen Weigerung, sich einem öffent-
lichen Vergleich zu stellen, bereitet Heinz Fischer selbst den Weg für einen
sicherlich beachtlichen Erfolg von Barbara Rosenkranz", gab sich Ex-Vizekanzler Herbert 
Haupt, Zweiter Vorsitzender des Personenkomitees, zuversichtlich.
   Höbelt und Haupt kündigten an, dass die Mitglieder des Personenkomitees in den 
kommenden Wochen in ganz Österreich für Barbara Rosenkranz unermüdlich werben werden 
und verstärkt auch bürgerliche Wählerschichten ansprechen wollen, um deutlich gegen die
aktuelle Demokratieverweigerung und Verdrossenheit der Volkspartei mobil zu machen.

Rückfragehinweis:
   Personenkomitee für Barbara Rosenkranz
   Mag. Dimitrij Grieb
   Tel.: 0676/43 22 31

 


nPage.de-Seiten: http://nicoleberthold.npage.de/ | Geld verdienen im Internet!