Österreichs neuer Totalitarismus|Partei(un)wesen|Rechtsbeugung|Politjustiz|Psychiatrie-Mißbrauch|NS-Verbotsgesetz|Missachtung der Menschenrechte|Benes-Dekrete|Organisierte Kriminalität|Korruption|Nahost-Probleme|Staatsterrorismus|Kriegstreiber|Desinformation|
Skandalland Österreich . . . (k)ein Schurkenstaat ?

Wien, 25. April 2012

Bawag-Prozess Neuauflage gestartet

Unter riesigen Presserummel begann am 25.April 2012 im Wiener Straf- landesgericht der neue Bawag-Prozess, der aufgrund einer OGH-Entschei-dung zum Urteil im ersten Bawag-Verfahren durchgeführt werden muss.

  

Der über 20 Verhandlungstage anberaumte Prozess wird vom Richter Christian Böhm geleitet gegen den der Angeklagte Helmut Elsner einen Ablehnungsantrag einbracht, dem aber nicht stattgegeben worden war.

Die Anklagebehörde wird von Sonja Herbst vertreten, die bereits im ersten Bawag-Prozess an der Seite des damaligen Ankläger Georg Krakow tätig war.

Verhandlungsleiter Chrsitian Böhm

  

Anklägerin Sonja Herbst


Die Angeklagten

Von den neun Angeklagten im ersten Bawag-Prozess müssen sich sieben davon im neuen Bawag-Prozess vor Gericht verantworten.

 

Die Angeklagten Günter Weninger, Wolfgang Flöttl, Peter Nakowitz

 

Christian Büttner, Josef Schwarzecker, Hubert Kreuch

Der siebente Angeklagte Helmut Elsner war am ersten Verhandlungstag nicht anwesend und wird erst in einigen Tagen vor Gericht auftreten.

Der nunmehrige Anklagevorwurf lautet Untreue im Sinne  § 153 StGB gegenüber der Bawag-Bank. Dem Strafverfahren hat sich der ÖGB als Privatbeteiligter angeschlossen.

Tags | Milliardenverluste | Banken | Bawag | Neuer Bawag-Prozess | Flöttl | Elsner | Kaibikgeschäfte | Richter Christian Böhm | Staatsanwältin Sonja Herbst | Ex-Staatsanwalt Müller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


nPage.de-Seiten: Maria´s Köstlichkeiten | KAMANLAR GÜDÜL ANKARA