Willkommen

auf dieser Homepage, die sich nicht nur, aber sehr viel mit Österreich und seine Justiz befasst.

Mit einem Österreich, der angeblichen "Insel der Seligen", in dem eine über die als "Schandurteil" bezeichnete Gerichtsentscheidung im "Schattendorf-Prozess" aufgebrachte Bevölkerung den Justizpalast stürmte mit schrecklichen Folgen.

 

> http://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Justizpalastbrand

Nach Polizeiangaben mit 89 toten Demonstranten, fünf toten Polizisten, 120 Polizisten erlitten schwere, 480 leichte Verletzungen, während 548 Zivilisten verwundet wurden. Das völlig vergiftete politische Klima war nach allgemeiner Ansicht ein erster Schritt in den Österreichischen Bürgerkrieg Mitte der 1930er Jahre


Mit einem "Rechtsstaat Österreich", in dem der in allen Kulturstaaten verwendete Begriff "Rechtsbeugung" nicht zu finden ist, weder in der Rechtsliteratur, noch in der Judikatur und parlamentarischen Materialien ..

Konsequenterweise wird daher in der österreichischen Rechtsliteratur niemals von "Justizverbrechen", sondern - allenfalls  - von "Justizirrtümern" gesprochen, was etwas eigenartig erscheinen muss, da sich Österreichs Justiz nachweislich bei unzähligen Wahrheits(er)findungen mehrerer Schwerverbrecher  bediente:

Ein in Wien hochangesehener (NS)Massenmörder, der die Ehre hatte in Moskau (!!) den "Beweis" zu erbringen, dass in Stalins Reich keine Verbrechen durch Psychiatrie-Missbrauch festgestellt werden konnten, wie er und seine Kollegen in Rahmen einer  Pressekonferenz in Wien darzulegen wussten, durfte für die österreichische Justiz mehr als 12.000 ( in Worten zwölftausend ) "nützliche" Gutachten erstellen.

 "Österreichs größter Finanzbetrüger" (© Kurier) durfte - bei entsprechender Finanzkraft - für den Deliquenten "nützliche Gutachten" fabrizieren, deren "Richtigkeit" wiederum "bestätigt" wurden u.a. von einem

"Buchsachverständigen",  der laut Profil 300 Millionen veruntreute, nach Kanada flüchtete und dort unbehelligt von österr. Strafverfolgungsbehörden mit den veruntreuten Millionen Besitzer eines Pferde-Rennstall werden konnte ...

Die Tatsache, daß "Gutachten" der eben zitierten drei Schwerverbrecher unter anderem auch von einer dem "profitablen Marxismus" zugetanenen Wiener Staatsanwältin namens Liane K. für ihre "Anklagen" verwendet wurden, dürften wohl nur nichtgelernte Österreicher beklemmend empfinden ...


"Von allen Worte, die die Sprache nennt,
ist am verhaßtesten mir das vom Recht,
denn Recht ist nur der ausgeschmückte Name,
für alles Unrecht, das die Erde trägt."

Franz Grillparzer



> Disclaimer           > Impressum           > Kontakt