Die 195 Wünsche eines Herrn "Ministerialbeamten"

Kostspielige Sex- und sonstige Wünsche des im Verdacht mehrfacher Verbrechen stehenden "Emanuel Kohlhaupt" (Name geändert), die er sich trotz seinen eingestandenen enormen Schulden leisten konnte, da er seiner geschiedenen Ehefrau nicht weniger als 19.000 Euro schuldig geblieben und einer 63jährigen, von der Arbeit ihrer Hände lebenden Frau weit über 50.000 Euro abknöpfte. 

Ausserdem benutzte er ungeniert die vom Steuerzahler finanzierten Einrichtungen des BM f Gesundheit und Frauen wie Diensttelephon, Diensthandy, Fax-Gerät ...

Die keineswegs vollständige Liste der Sex- und sonstigen Wünsche findet sich auf Seite 4 und 5 des Fortsetzungsantrag des Verbrechensopfer des Herrn "Ministerialbeamten".

> zurück zum Artikel

Rubrik: