Österreichs neuer Totalitarismus|Partei(un)wesen|Rechtsbeugung|Politjustiz|Psychiatrie-Mißbrauch|NS-Verbotsgesetz|Missachtung der Menschenrechte|Benes-Dekrete|Organisierte Kriminalität|Korruption|Nahost-Probleme|Staatsterrorismus|Kriegstreiber|Desinformation|
Skandalland Österreich . . . (k)ein Schurkenstaat ?

 

Jeanne d'Arc der Väterrechtler ....

Nathalia Friederich, so wurde sie in einem "Bericht" in einer durchaus seriösen österreichischen Wochenzeitschrift genannt, soll um das Recht kämpfen ihre Schwester besuchen zu dürfen. Ausserdem möchte sie nur mehr bei ihren Vater leben, dessen Name im "Bericht" mit Christian Friederich angegeben wird.

Die Interessen von Nathalie und Christian Friederich werden laut "Bericht" von einer "Strafverteidigerin" vertreten - der sich selbst als "Kinderan-wältin" bezeichnenden Rechtsanwaltsanwärterin Michaela Krankl.

Mit dem sicherlich gutgemeinten "Bericht" werden die Anliegen von Nathalia und Christian Friederich gefördert, wobei vermutet werden darf, dass der Redaktion der - wie bereits erwähnt - durchaus seriösen Wochenzeitschrift nicht klargewesen sein dürfte, bei der Bildung einer Legende mitzuwirken.

Ebenso darf vermutet werden, dass sich bei Lektüre des "Berichts" der Pulsschlag einiger Personen erheblich erhöht hat - unter anderem der Pulsschlag der Leiterin der Staatsanwaltschaft Wien.

Zur Legenden-Bildung:

Unübersehbar das Bestreben von Christian Friederich aus seiner Tochter Nathalia Friederich zweck-dienlicherweise eine "Jeanne d'Arc der Väterrechler" zu machen.

Behufs dessen wird ( nicht nur ) den Redakteuren der - wie bereits erwähnt - durchaus seriösen Wochenzeitschrift eine zu Herzen gehende Geschichte angedreht:

"Als Nathalia Friederich (Namen der Betroffenen geändert) im Mai 14 Jahre alt wurde, lud sie nicht wie andere Jugendliche ihre Freunde zu einer Geburtstagsfeier ein. Stattdessen ging das zierliche Mädchen aus Niederösterreich in das Bezirksgericht Favoriten (Wien) und gab einen Antrag ab." ( Originalzitat, Die ganze Woche, Ausgabe Nr. 26/12 )

In einen gewissen Widerspruch hiezu der Umstand, dass im Rahmen der am 15. Mai 2012 angeblich nicht stattgefundenen und bis in den späten Nachtstunden andauernden Geburtstagsfeier unzählige Fotos gemacht wurden, auf denen unter anderem Nathalia Friederich, ihr Vater Christian Friederich, eine Rechtsanwaltsanwärterin und ein parlamentarischer Mitarbeiter zu sehen sind ...

 

"Nathalia" bekommt eine Geburtstagstorte in Rahmen einer gar nicht stattgefundenen Feier

"Nathalias" Geburtstagsfeier, die angeblich gar nicht stattfefunden hat ...

 

"Nathalia" und ihre Freundinnen bei einer - siehe oben

 

"Christian Friederich", RA-Anwärterin und parlament. Mitarbeiter bei - siehe oben

 

Mitternachts-Gruppenbild mit "Nathalia" bei einer - siehe oben

 

Glückselige Rechtsanwaltsanwärterin bei einer - siehe oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


nPage.de-Seiten: Allgame alles über Spiele | Ich liebe Laufen (Marathon,Ultra)