Österreichs neuer Totalitarismus|Partei(un)wesen|Rechtsbeugung|Politjustiz|Psychiatrie-Mißbrauch|NS-Verbotsgesetz|Missachtung der Menschenrechte|Benes-Dekrete|Organisierte Kriminalität|Korruption|Nahost-Probleme|Staatsterrorismus|Kriegstreiber|Desinformation|
Skandalland Österreich . . . (k)ein Schurkenstaat ?

 

Ins Stammbuch einiger  Österreicher

Oberrabbiner Moishe Ayre Friedman  >> Rabbinatsbestätigung  hat nicht nur Charakter und Courage bewiesen als er zusammen mit anderen hochanständigen Juden in einem Inserat in der New Yorker Times sich zu den "Sanktionen gegen Österreich" äusserte und Partei für unsere Heimat ergriff !

In einem Offenen Brief an Bundeskanzler Alfred Gusenbauer verwies er auf Umstände, die die geplante Berufung der Advokaten Gabriel Lansky zum Justizminister und Daniel Charim zum Kulturminister als absurd und völlig unangebracht erschienen liess.

Diese seine Bedenken hat Oberrabbiner Moishe Ayre Friedman bei einer Vorsprache in der SPÖ-Parteizentrale dem Herrn Bundeskanzler auch verbal unterbreitet und erläutert.


Text des Offenen Brief an Bundeskanzler Alfred Gusenbauer: 

Sehr geehrter Herr Dr. Gusenbauer!

Der letzten Ausgabe der Zeitschrift "News" entnehme ich, daß Daniel Charim als Kulturminister und Gabriel Lansky als Justizminister in einer SPÖ-Regierung vorgesehen sind.

Diese Entscheidung stößt auch innerhalb der SPÖ auf großen Widerstand.

Sowohl Charim wie Lansky wird ein absolutes Naheverhältnis zum Israelischen Geheimdienst nachgesagt. Als Anwälte der Israelitischen Kultusgemeinde haben sie mehrere Prozesse mit moralisch äußerst fragwürdigen Methoden geführt. Gegen die Orthodoxe Gemeinde glaubenstreuer Juden in Wien wurde in kommunistischer Weise rohe Gewalt bis hin zu Einbrüchen, schwerer Körperverletzung, tätlichen Angriffen auf meine Kinder, in Zusammenhang mit Verfahren eingesetzt, die auch von Charim und Lansky geführt wurden.

Eine Berufung von Charim und Lansky zu österreichischen Ministern ist fast dasselbe, als wenn die SPÖ Ariel Muzicant zum Bundeskanzler oder Ariel Scharon zum Bundespräsidenten macht. In jedem Fall würde schwerer außenpolitischer Schaden eintreten, der von Bruno Kreisky geschaffene Stellenwert Österreichs im Nahen Osten endgültig zerstört werden.

Aus diesem Grunde sollten Sie, sehr geehrter Herr Dr. Gusenbauer, von dem Gedanken der Berufung  zweier so umstrittener und fragwürdiger Personen wie Daniel Charim und Gabriel Lansky im Sinne der Interessen Österreichs und gerade auch der Sozialistischen Partei Abstand nehmen.Sollte es sich aber um eine Falschmeldung der Illustrierten "NEWS" gehandelt haben, ist eine entsprechende Stellungnahme der SPÖ dringend nötig.

Moishe Arye Friedman

Obmann des Unterstützungsvereins und Oberrabbiner der Orthodoxen Jüdischen Gemeinde Wien Österreich

 

 

>>> zurück zum Artikel über den Advokat Daniel Charim


nPage.de-Seiten: Die schönsten Insekten der Welt | SPEARSL!KE