Österreichs neuer Totalitarismus|Partei(un)wesen|Rechtsbeugung|Politjustiz|Psychiatrie-Mißbrauch|NS-Verbotsgesetz|Missachtung der Menschenrechte|Benes-Dekrete|Organisierte Kriminalität|Korruption|Nahost-Probleme|Staatsterrorismus|Kriegstreiber|Desinformation|
Skandalland Österreich . . . (k)ein Schurkenstaat ?

Österreich, Justiz, Islam, Religionnsstörung, Sabaditsch-Wolff, Urteil, Berufung

Wien, 15. Februar 2011

Elisabeth Sabaditsch-Wolff verurteilt

Islam-Expertin Elisabeth Sabaditsch-Wolff wurde heute im Wiener Straflandesgericht wegen "Herabwürdigung religiöser Lehren" zu einer Geldstrafe vom 480 Euro verur-teilt, wegen dem Tatbstand "Verhetzung" wurde sie freigesprochen.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig, da die Angeklagte und auch der Staatsanwalt Berufung angemeldet haben.

Staatsanwalt erhebt Anklage wegen "Verhetzung"

Staatsanwalt Kronawetter hatte ursprünglich Anklage wegen "Verhetzung" erhoben, im laufenden Verfahren kam Richterin Neubauer zu Erkenntnis, dass die Äusserungen der Angeklagten wenn nicht wegen "Verhetzung", so doch wegen "Herabwürdigung religiöser Lehren" bestraft werden könnten.

Aufgrund dieser neuen Tatbestands-Lage wurde von der Verteidigung eine Vertagung der Verhandlung beantragt, dem Antrag wurde stattgegeben.

"Herabwürdigung religiöser Lehren"

Bei der heutigen Verhandlung wurde Sabaditsch-Wolff wegen der von der Richterin erkannten Rechtsverletzung "Herabwürdigung religiöser Lehren" verurteilt.

Die "Herabwürdigung religiöser Lehren" wurde damit begründet, dass Elisabeth Sabaditsch-Wolff in einem Vortrag Mohammed als "Pädophilen" bezeichnet hätte, da er nach islamischer Legende mit der neunjährigen Aisha Geschlechtsverkehr hatte.

Nach Ansicht des Gerichts sei dies "herabwürdigend", weil Mohammed ja nicht ausschließlich Sex mit Kindern, sondern auch mit erwachsenen Frauen gehabt hätte und er mit Aisha bis zu seinem Tod, als Aisha achtzehn Jahre alt wurde zusammenblieb. Somit sei er kein "Pädophiler" gewesen.

Elisabeths Erklärung nach dem Urteil nach dem Urteil: "Heute ist ein trauriger Tag für meine kleine Tochter und für alle anderen jungen Mädchen."

Elisabeth Sabaditsch-Wolff vertritt die BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA (BPE) auf internationaler Ebene, so auch als Delegationsleiterin auf Konferenzen der OSZE in Wien und Warschau. Daneben gibt sie islamspezifische Seminare für unterschiedliche Ausrichter.

Nach der Verhandlung lachte nur die Kronzeugin und NEWS-Undercover-Agentin Veronika Dolna (siehe Foto unten),  Sabaditsch-Wolff und so ziemlich alle Prozess-beobachter sahen keinen Grund zum Fröhlichsein ...

 

  

  

  

 Richterin Bettina Neubauer                               Staatsanwalt Hans-Peter Kronawetter

   

 

Lachende Kronzeugin Veronika Dolna             Fassungslose Prozessobachter nach der Verhandlung 

 

 

 

 

 

 

 

 


nPage.de-Seiten: ! JETZT URL KOSTENLOS EINTRAGEN ! | Chat bis 16 Jahre ! Ist Bewacht !