Österreichs neuer Totalitarismus|Partei(un)wesen|Rechtsbeugung|Politjustiz|Psychiatrie-Mißbrauch|NS-Verbotsgesetz|Missachtung der Menschenrechte|Benes-Dekrete|Organisierte Kriminalität|Korruption|Nahost-Probleme|Staatsterrorismus|Kriegstreiber|Desinformation|
Skandalland Österreich . . . (k)ein Schurkenstaat ?

        Österreich (k)ein Schurkenstaat !?                    

 

Den Vorstellungen des Realsozialismus sowie 

  •  mutmaßlich ausländischen  Anweisungen,
  •  den "Wünschen" vom Ausland gesteuerter Österreicher und
  •  vom Ausland nach Österreich gesandter Personen entsprechend,

wird das Israelitengesetz "modernisiert" und - analog dem überaus nützlichen Einparteiensystem in realsozialistischen Bruderstaaten - Bestimmungen geschaffen, die nur mehr einer Organisation das Recht einräumt, als Vertreter aller Juden aufzutreten ... 

 

Neues Gesetz für Kultusgemeinde

19.10.2010 | 18:45 |   (Die Presse)

120 Jahre alte Regelung soll an die Zeit angepasst werden.

[WIEN/EKO] Das Israelitengesetz, das seit 1890 in Kraft ist, wird komplett modernisiert. Damit sollen zum einen veraltete Bestimmungen beseitigt werden – etwa die staatliche Zustimmung zur Bestellung eines Rabbiners. Zum anderen wird durch eine Neuorganisation die Möglichkeit ausgeschlossen, dass parallel eine zweite israelitische Religionsgemeinschaft gegründet werden kann – eine Reaktion auf (gescheiterte) Versuche des selbsternannten Rabbis Moishe Friedmann, eine eigene antizionistische Gemeinde als Konkurrenz zur IKG zu errichten. Ein Entwurf für das Gesetz wurde gestern, Dienstag, zur Begutachtung an Parteien und Interessenvertretungen gesandt.

 


nPage.de-Seiten: Urlaub mit Hund Odenwald Ferienhaus | Das Linkportal Klick mal...