Österreichs neuer Totalitarismus|Partei(un)wesen|Rechtsbeugung|Politjustiz|Psychiatrie-Mißbrauch|NS-Verbotsgesetz|Missachtung der Menschenrechte|Benes-Dekrete|Organisierte Kriminalität|Korruption|Nahost-Probleme|Staatsterrorismus|Kriegstreiber|Desinformation|
Skandalland Österreich . . . (k)ein Schurkenstaat ?

Justiz | Kinderrechte | Grüne | Samir Kesetovic | Grüne

Samir Kesetovic - ein Grüner, dem Anerkennung zu zollen ist 

Samir Kesetovic, gebürtiger Bosnier, 37 Jahre alt. Lebt seit 1993 in Österreich, als Diplomkrankenpfleger seit 1993 im LK St.Pölten beschäftigt. Seit 2005 Betriebsratvorsitzender-Stellvertreter. Außerdem übt Kesetovic noch einige andere Funktionen aus wie Kammerrat in der AK Niederösterreich (Fraktionsvorsitzender der Grünen GewerkschafterInnen).

Beim Väter-Kinder-Fest am 13.Juni 2009 im St. Pölten hielt KR Samir Kesetovic eine Rede, die ihm viel Anerkennung und Sympathie einbrachte 

>> Rede Samir Kesetovic beim Vaterfest 

Fotos © Alfred Nechvatal

Grünpolitiker Samir Kesetovic auf den Weg sein Besuchsrecht bezüglich seines Sohnes auszuüben, was damals leider nicht zum Erfolg führte.

Dank eines verständnisvollen Richters wurde die Besuchsregelung in Folge insoferne halbwegs befriedigend gelöst, dass KR Samir Kesetovic und sein Sohn Benjamin sich nahezu uneingeschränkt sehen können

 Fotos © Alfred Nechvatal

Für den Quarakter des Grünpolitikers Samir Kesetovic bezeichnend, dass er nicht nur in eigener Sache "demonstriert" ( siehe Foto oben ), sondern auch zu anderen "Kinderrechts-Fällen" Stellung nimmt und ua. in einem Interview vor dem Linzer Landesgericht die Problematik der Besuchsregelung darlegt, die er aus eigener Erfahrung kennenlernte. 

 Fotos © Alfred Nechvatal

Samir Kesetovic als Unterstützer einer Kundgebung für den inhaftierten Bürgerrechtler Mag. Herwig Baumgartner vor dem Linzer Landesgericht. 

Der aufrechte und mutige Grünpolitiker wollte im Strafverfahren gegen Mag. Herwig  Baumgartner zu Gunsten des Angeklagten wahrheitsgemäss aussagen. Aus unbekannten Gründen kam es nicht zu seiner Zeugenaussage, wohl aber durften vorbestrafte Subjekte als "Zeugen" auftreten ..

Einer dieser "Zeugen", der überings erst vor wenigen Tagen zum fünften Male wegen Nötigung und anderer Delikte verurteilt worden war, unterbreiteten den ( zum Ange-klagten ) überaus strengen Richter "Beobachtungen", die er logischen Denkgesetzen wohl kaum wahrgenommen haben konnte: Zum Zeitpunkt seiner "persönlichen Wahrnehmungen" sass er ( zum wiederholten Male )  im "Häfn"*.

*Für alle die der österreichischen Sprache nicht mächtig sind - mit "Häfn" ist ein Gefängnis gemeint.

 

 


nPage.de-Seiten: Guckt vorbei bei meiner Fischzucht | meine-stubentiger